Zum Hauptinhalt springen

LDL-C-Senkung ist kein leichtes Spiel: Die wichtigsten Fakten auf einen Blick

Bempedoinsäure und die Bempedoinsäure/Ezetimib-Fixkombination bieten Patienten mit hohem und sehr hohem kardiovaskulären Risiko, bei denen trotz lipidsenkender Therapien die LDL-C-Werte nicht ausreichend gesenkt werden, zusätzliche Therapieoptionen. Alles Wichtige zum Einsatz der oralen Add-on-Therapien hier auf einem Blick.

 


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Haben Sie den Spürsinn von Dr. House?

Veröffentlicht am 19.04.2022

Eine junge Frau berichtet immer wieder über starke Muskelschmerzen unter einer lipidsenkenden Therapie mit Statinen. Die Diagnose scheint klar. Doch was steckt wirklich hinter diesem fiktiven Patientinnenfall? Rätseln Sie mit!

Neue Studiendaten – Was hat sich bei der Lipidtherapie getan?

Veröffentlicht am 29.03.2022

Etwa 2 Jahre nach der Aktualisierung der Leitlinie zur Diagnostik und Therapie der Dyslipidämie durch die European Society of Cardiology (ESC)/European Atherosclerosis Society (EAS)1 gibt es die ersten Studiendaten, welche das Lipidmanagement von Patientinnen und Patienten mit hohem bzw. sehr hohem Risiko nach der Senkung der Zielwerte neu bewerten. Was hat sich bei der Versorgung durch die neue Leitlinie getan?

Der Verordnungscheck: 5 Fragen zur praktischen Verordnung der Bempedoinsäure

Veröffentlicht am 28.03.2022

Seit November 2020 steht mit Bempedoinsäure eine orale Add-on-Therapie zur Senkung von LDL-Cholesterin (LDL-C) zur Verfügung. In der Praxis stellen sich manche Ärztinnen und Ärzte noch Fragen wie „Was kann die Therapie leisten?“, „Kann ich die Therapie überhaupt verordnen?“ „Wie sehen die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen aus?“. Auf 5 verordnungsrelevante Fragen, geben wir Ihnen heute die Antworten.