Zum Hauptinhalt springen

Lipidtherapie in Pandemiezeiten: 4 Tricks für Sie und Ihre Patienten

Trotz sinkender Fallzahlen und steigender Impfquoten bestimmt SARS-CoV-2 nach wie vor das Tagesgeschehen. Die Therapie von „stillen“ Erkrankungen wie Hypercholesterinämie ist dabei in den Hintergrund gerückt. Doch das kardiovaskuläre Risiko und die Gefahr für z. B. Herzinfarkt und Schlaganfall wartet nicht auf das Ende der Pandemie. Umso wichtiger ist es, Ihre Risikopatienten auch in der aktuellen Lage an das Therapiemanagement zu erinnern und sie dabei zu unterstützen.

 

Corona-Pandemie: Rückgang persönlicher Arzt-Patienten-Kontakte

Seit Beginn der Corona-Pandemie haben deutlich weniger Patienten ihren Facharzt aufgesucht, so die Ergebnisse eines Trendreports des Zentralinstituts für die kassenärztliche Versorgung für das Jahr 2020. Während sich die Inanspruchnahme vertragsärztlicher Leistungen im Sommer 2020 normalisiert hatte, war vor allem ab Anfang November 2020 ein Rückgang der persönlichen Arzt-Patienten-Kontakte zu verzeichnen.1 In einer weiteren Umfrage berichteten ca. 30 % der Patienten, dass sie notwendige Routineuntersuchungen verschoben haben.2

Weniger Cholesterinmessungen in der COVID-19-Krise

Gleichzeitig gab es auch einen Rückgang an Verschreibungen. Ca. 46 % der Patienten gaben an, dass sie aktuell öfter auf Selbstmedikation setzen als zum Arzt zu gehen.1,2 Auch die Messung von Cholesterinwerten hat während der Pandemie nachweislich abgenommen. Amerikanische Daten zeigen einen Rückgang um -39 % bzw. während der ersten Welle sogar um – 92 %.3

Für Patienten mit Hyperlipidämien nicht ohne Folgen: Eine unterbrochene lipidsenkende Therapie kann das Risiko für kardiovaskuläre Erkrankungen erhöhen.4 Die Deutsche Gesellschaft zur Bekämpfung von Fettstoffwechselstörungen und ihren Folgeerkrankungen (DGFF) ruft am „Tag des Cholesterins“ (dieses Jahr am 18. Juni) zu einer regelmäßigen Überprüfung der Cholesterinwerte und zur aktiven Aufklärung von Risikopatienten auf.5

Lipidtherapie während der Pandemie: Patienten auf mehreren Kanälen informieren

Auch wenn durch die Pandemie der gesamte medizinische Alltag umgeschichtet wurde, ist es umso wichtiger Patienten umfassend aufzuklären, Vorsorge- und Kontroll-Termine wahrzunehmen und die LDL-C-senkende Therapie nicht zu unterbrechen. Doch wie können Sie Ihre Patienten auch in der aktuellen Corona-Krise am besten unterstützen?

Viele Patienten meiden aus Angst vor einer Infektion den Praxisbesuch. Umso wichtiger ist es, den Patienten die zusätzlichen Infektionsschutzmaßnahmen zu vermitteln – sei es durch Aushänge, Informationen auf Ihrer Website oder bei der Beratung am Telefon. Informieren Sie Ihre Patienten über den hohen Hygiene-Standard in Ihrer Praxis, um die Patienten wieder persönlich beraten zu können.

Werden Patienten mit erhöhten LDL-C-Werten einbestellt, fehlen oft alte Befunde, eine Liste der aktuellen Medikamente und weitere Informationen. Der Therapiestart oder eine -anpassung wird verzögert. Eine Checkliste mit den wichtigsten Punkten zum Thema „Cholesterin & Herzkreislaufkrankheiten“ unterstützt Ihre Patienten bei der Vorbereitung auf den Praxisbesuch.6 Und sorgt zusätzlich für Zeitersparnis.

Hier herunterladen

Auch während der lipidsenkenden Therapie werden sich bei den Patienten immer wieder Fragen ergeben. Doch gerade in der aktuellen Pandemie werden diese oftmals nicht gestellt. Die Gefahr besteht, dass Patienten die Therapie unter- oder sogar abbrechen. Mit Hilfe von Broschüren und Informationsmaterialien können Sie Ihre Hypercholesterinämie-Patienten beim Therapiemanagement zusätzlich unterstützen.6

Beispielsweise beantworten Experten in der Broschüre „Patienten fragen – Experten antworten“ ungeklärte Fragen zum Thema Hypercholesterinämie.6

Hier herunterladen

Patientinnen und Patienten berichten ihre persönlichen Tipps zum Umgang mit der Erkrankung in der Broschüre „Von Patient zu Patient – Hypercholesterinämie

Hier herunterladen

Für Patienten, die bereits auf eine lipidsenkende Therapie eingestellt sind und mit digitalen Medien umgehen können, lohnen sich z. B. Online-Sprechstunden. Gerade während der Pandemie können so die Patientenzahlen in der Praxis auf einem niedrigen Niveau gehalten werden. Als Ergänzung bieten sich verschiedene kostenlose Apps (z. B. Patient Concept App, Lifetime App, My Therapy App) an, um den Austausch zwischen Arzt und Patient zu gewährleisten.7,8,9 Darüber können beispielsweise erhöhte Blutdruckwerte der Patienten direkt an die Praxis übermittelt, Folgerezepte ausgestellt oder zu Terminen einbestellt werden – so wird eine Beobachtung des Gesundheitszustands möglich.7

Ihre Patienten haben Fragen zum Thema Hypercholesterinämie?

Auf der Patientenseite ldl-senkden.de können sich Ihre Patienten rund um das Thema Cholesterin informieren. Neben Beispielen von Hypercholesterinämie-Patienten, stehen zahlreiche Download-Materialien und Links für die Aufklärung zur Verfügung:

  • Informationen zu familiärer Hypercholesterinämie,
  • Hinweise zu Patientenorganisationen,
  • Zu welchem Arzt gehe ich bei erhöhtem Cholesterin?
  • und vieles mehr.

Hier geht es zur Website

Fortbildung der DGFF zum „Tag des Cholesterins“

Rund um das Thema individualisiertes Lipidmanagement bietet die DGFF eine ärztliche Online-Fortbildung am Samstag, den 19. Juni 2021 von 09:30-14:30 Uhr an.

Mehr Informationen zum Programm

Für die Fortbildung anmelden


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

N8schicht: Keine wie die andere

Veröffentlicht am 17.06.2021

5 Folgen – von Ärzten für Ärzte – Ein neuer Kanal zum Menschen „Arzt“. Die N8schicht geht ab dem 17. Juni 2021 jeden zweiten Donnerstag um 20:00 Uhr mit einer neuen Folge online. Am 17. Juni geht der Podcast mit der ersten Folge live. "Vom hohen Himalaya ins hessische Hanau" ist ein etwas anderer Reisebericht eines Klinikkollegen.

Leitliniengerechte Therapie – Der Beginn mit Lebensstiländerungen

Veröffentlicht am 10.06.2021

Alle aktuellen Leitlinien zur Prävention atherosklerotischer kardiovaskulärer Erkrankungen (ASCVD) empfehlen die Einschätzung des kardiovaskulären Gesamtrisikos, denn es gilt: je höher das Risiko, desto intensiver sollten die präventiven Maßnahmen sein.

Innovativer leberspezifischer Wirkmechanismus zur LDL-C-Senkung

Veröffentlicht am 21.05.2021

Mit den aktuell verfügbaren Lipidtherapien kann bei einem Großteil der Patienten mit hohem und sehr hohem kardiovaskulärem Risiko das LDL-C nicht erfolgreich gesenkt werden, sodass das kardiovaskuläre Risiko zu hoch bleibt. Ein neues Add-on-Therapeutikum aus der Klasse der ACL-Inhibitoren bietet hier Chancen.

Quellen:

  1. Mangiapane S et al. Veränderung der vertragsärztlichen Leistungsinanspruchnahme während der COVID-Krise - Tabellarischer Trendreport für das Jahr 2020. Zentralinstitut für die kassenärztliche Versorgung in Deutschland. Berlin, 16.04.2021.
  2. Sanofi Gesundheitstrend Q1-2021.
  3. Gumuser ED et al. Trends in cholesterol testing during the COVID-19 pandemic: COVID-19 and cholesterol testing. American Journal of Preventive Cardiology. 2021; 6:100152
  4.  Klimis H and Chow CK. Clinical consequences of poor adherence to lipid-lowering therapy in patients with cardiovascular disease: can we do better? Heart Asia. 2019 Sep 2;11(2):e011200. doi: 10.1136/heartasia-2019-011200.
  5. Tag des Cholesterins. Deutsche Gesellschaft zur Bekämpfung von Fettstoffwechselstörungen und ihren Folgeerkrankungen DGFF (Lipid-Liga) e. V. lipid-liga.de; unter: www.lipid-liga.de/uberuns/tag_des_cholesterins/ (abgerufen am 11.05.2021).
  6. www.ldl-senken.de/patientenseite/
  7. Die Corona-Epidemie gemeinsam bewältigen: Digitale Kommunikation per Smartphone jetzt kostenfrei für Arztpraxen und Patienten! Unter: https://neurosys.de/corona-info/ (aufgerufen am 11.05.2021).
  8. LifeTime: der sichere Messenger für das Medizinwissen. Unter. https://lifetime.eu/app (aufgerufen am 19.05.2021).
  9. MyTherapy: Tabletten Erinnerung leicht gemacht. Unter: https://www.mytherapyapp.com/de (aufgerufen am 19.05.2021)