Zum Hauptinhalt springen

Muskelschmerzen: 4 Tipps bei der Statintherapie

Statin-assoziierte Muskelsymptome (SAMS) gehören zu den häufigsten Nebenwirkungen und den größten Ängsten der Patienten während einer Statintherapie. Diese sollten jedoch nicht das Ende der Therapie bedeuten, denn durch das Absetzen der Behandlung steigt das kardiovaskuläre Risiko.1 4 Tipps unterstützen Sie und Ihre Patienten bei der Therapieanpassung.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Mögliche Ursachen für Muskelschmerzen unter Statintherapie

Veröffentlicht am 24.06.2022

Etwa 10-30 % der Patientinnen und Patienten berichten unter einer Statintherapie von Statin-assoziierten Muskel-Symptomen (SAMS). SAMS sind damit eine relevante Ursache für eine reduzierte Statin-Einnahmetreue.1 Welche Ursachen können für das Auftreten von SAMS vorliegen? Der Nocebo Effekt, Wechselwirkungen, Gene oder andere Risikofaktoren? Wir nehmen sie unter die Lupe.

Thomas W. - ein „austherapierter“ Patient? Wie würden Sie vorgehen?

Veröffentlicht am 24.06.2022

Die Therapie von Hypercholesterinämie stellt häufig eine Herausforderung dar. Viele Behandlungsoptionen, nicht-adhärente Patienten und diverse Lipidmythen erschweren das Vorgehen im Behandlungsalltag. Um das Ziel „the lower – the better” zu erreichen heißt es kontinuierlich ausprobieren – überprüfen – eskalieren. Welche Behandlungsmöglichkeiten haben Sie für „austherapierte“ Patientinnen und Patienten? Ein fiktiver Fall zum Mitmachen.

Die unbequeme Wahrheit (Teil 3): 3 Lipidmythen im Faktencheck

Veröffentlicht am 05.05 2022

Um das Thema Cholesterin ranken sich viele Mythen. Besonders im Fokus steht dabei die Ernährung und deren positive oder negative Auswirkungen auf die Blutfettwerte. Im dritten Teil der Reihe nehmen wir deshalb einige Ernährungstrends genauer unter die Lupe: Wie gesund oder ungesund sind Kokosöl, Fleisch und Fleischersatzprodukte wirklich?