Zum Hauptinhalt springen

Therapie-Leitfaden bei erhöhtem LDL-Cholesterin

Welche Therapieoptionen stehen Ihnen für die Behandlung von Patienten mit erhöhtem LDL-Cholesterin (LDL-C) zur Verfügung? Ein Blick in die aktuellen Leitlinien und auf Behandlungsoptionen.

 

Leitliniengerechte Therapie – Der Beginn mit Lebensstiländerungen

Alle aktuellen Leitlinien zur Prävention atherosklerotischer kardiovaskulärer Erkrankungen (ASCVD) empfehlen die Einschätzung des kardiovaskulären Gesamtrisikos, denn es gilt: je höher das Risiko, desto intensiver sollten die präventiven Maßnahmen sein.1 Nach der Bestimmung des kardiovaskulären Gesamtrisikos kann der LDL-C-Zielwert der Patientin/des Patienten bestimmt und damit das Behandlungsziel festgelegt werden.

Ist der LDL-C-Wert zu hoch, empfehlen die aktuellen Leitlinien primär eine Modifikation des Lebensstils.1,2,3 Dazu zählen:

  • eine Ernährungsumstellung
  • körperliche Aktivität
  • Kontrolle des Blutdrucks und Körpergewichts
  • wenig Alkohol
  • kein Tabakkonsum

Pharmakologische Therapieoptionen – oral oder nicht-oral?

Sollten die Lebensstil-Veränderungen nicht ausreichen, um das LDL-C angemessen zu senken, ist eine medikamentöse Therapie indiziert.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Wie sicher ist Bempedoinsäure als Add-on-Therapie?

Veröffentlicht am 27.07.2022

Bempedoinsäure stellt eine zusätzliche Therapieoption zur Senkung erhöhter LDL-Cholesterin-Spiegel dar. Im folgenden Beitrag finden Details über die Verträglichkeit der Therapie und welche Patienten kontrollintensiver sind.

Disease Management Programme auf einen Blick

Veröffentlicht am 27.07.2022

Disease Management Programme (DMP) sollen die Versorgungsqualität in Deutschland verbessern. Fünf Fragen und Antworten über DMPs und das Programm für koronare Herzkrankheit (KHK) für Sie im Überblick.

Mögliche Ursachen für Muskelschmerzen unter Statintherapie

Veröffentlicht am 24.06.2022

Etwa 10-30 % der Patientinnen und Patienten berichten unter einer Statintherapie von Statin-assoziierten Muskel-Symptomen (SAMS). SAMS sind damit eine relevante Ursache für eine reduzierte Statin-Einnahmetreue.1 Welche Ursachen können für das Auftreten von SAMS vorliegen?