Hanna Gonzáles

25 Jahre, Unternehmensberaterin, heterozygote familiäre Hypercholesterinämie


Mein Vater hatte schon mit 50 Jahren einen Herzinfarkt. Ich habe nicht gedacht, dass ich auch ein hohes Herzinfarktrisiko haben könnte, schließlich mache ich viel Sport und lebe gesund. Aber dann haben die Ärzte rausgefunden, warum mein Vater so früh einen Herzinfarkt hatte:

Mein Vater hat eine seltene Erbkrankheit,
die familiäre Hypercholesterinämie.

Das bedeutet, dass wegen eines Gendefekts der Cholesterinspiegel im Blut extrem hoch ist und bereits in jungem Alter die Gefäße schädigt. Wenn ich so nachdenke, verursacht diese Krankheit schon seit Generationen Herz-Kreislauf-Probleme in meiner Familie. Deswegen habe ich mich auch testen lassen, obwohl ich mich total gesund fühle. Leider habe ich das fehlerhafte Gen von meinem Vater geerbt und habe auch einen hohen Cholesterinspiegel.

 
Wo bekomme ich Unterstützung?

Cholesterin und Co e.V.
Patientenorganisation für Patienten mit familiärer Hypercholesterinämie oder anderen schweren Fettstoffwechselstörungen

Dr. med. Claudia Tiefe Dr. med. Claudia Tiefe

Dr. med. Claudia Tiefe

Fettstoffwechsel-Expertin

Als ich Frau Gonzáles das erste Mal sah,
hatte sie ein extrem hohes LDL-C.

Es stellte sich heraus, dass sie an der sogenannten familiären Hypercholesterinämie erkrankt ist und damit die hohen Cholesterinwerte eine erbliche Ursache haben. Bei Frau Gonzáles fanden wir trotz ihres jungen Alters bereits eine deutliche Arteriosklerose einer Halsschlagader – ein hohes Cholesterin schädigt ja bekanntlich Gefäße und Organe.

Familiäre Hypercholesterinämie

Welche Erkrankung verbirgt sich hinter diesem Namen und wie wird sie vererbt?


Ziel der Behandlung ist, das LDL-Cholesterin
in den sicheren Bereich zu senken.

  • Dies ist absolut notwendig, um Folgeerkrankungen an Herz, Blutgefäßen und anderen Organen möglichst zu verhindern.
  • Dazu steht dem Arzt eine Reihe von Medikamenten zur Verfügung, wobei weitere Medikamente mit einer zusätzlichen Wirkung wünschenswert sind.
  • Falls Medikamente nicht ausreichen, kann man mit einer Art Blutwäsche, der Apherese, eine noch stärkere Senkung des LDL-Cholesterins erreichen.
Patient Robert Fichte
Zum Hausarzt oder Facharzt?

Zu welchem Arzt gehe ich bei erhöhtem Cholesterin?


„Mein neues Ziel:
Runter mit dem Cholesterin!“


Engagiert in der Forschung.
Im Einsatz für den Patienten.

Wir sind bestrebt,
Patienten mit Herz-Kreislauf-Erkrankungen
durch innovative Therapien zu unterstützen.
Seit 2002 haben unsere Herz-Kreislauf-Therapien
die Behandlungserfolge von mehr als
40 Mio.* Patienten in ganz Europa verbessert.

Dr. Michael Bretow

Mehr erfahren…

Hier finden Sie alle Download-Materialien und weiterführende Links auf einen Blick:

Haben Sie auch Intersesse
an der Geschichte zu
hohem Cholesterin?

Robert Fichte

  • 50 Jahre, Buchhändler
  • In Behandlung für hohen Blutdruck, Diabetes und Cholesterin
  • Risikopatient nach Herzinfarkt
... weiter mit Robert