Skip to main content

Kardiovaskuläres Risiko – Prävention im Blick

Da Atherosklerose und ihre Folgeerkrankungen häufig lange asymptomatisch verlaufen, ist Früherkennung von hoher Relevanz. Durch präventive Maßnahmen, die auf eine Reduktion des kardiovaskulären Risikos abzielen, kann in der subklinischen Phase das Auftreten einer akuten kardiovaskulären Erkrankung verhindert werden.1

Fokus auf kardiovaskuläre Risikofaktoren

Bei der Entstehung der Atherosklerose spielen zahlreiche beeinflussbare und nicht beeinflussbare Risikofaktoren eine Rolle.1

Mehr zu Risikofaktoren

Welche Patienten sind besonders gefährdet?

Mittels SCORE-System wird das 10-Jahres-Risiko für kardiovaskuläre Mortalität anhand verschiedener Faktoren wie Alter, Geschlecht, Raucherstatus, Blutdruck und Gesamt-Cholesterin berechnet.2

Mehr zu Risikoeinschätzung

Bedeutung der Herz-Kreislauf- Erkrankungen

Über 40 % aller Sterbefälle lassen sich auf eine Herz-Kreislauf-Erkrankung zurückführen. Sie gehören somit zu den häufigsten Todesursachen und stehen im Fokus von Public Health.3

Mehr erfahren


Literatur

  1. Prochaska JH et al. Prävention von Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Springer Nature 2018; Herz 4387–100.
  2. Mach F et al. 2019 ESC/EAS Guidelines for the Management of Dyslipidaemias: Lipid Modification to Reduce Cardiovascular Risk. Eur Heart J 2020; 41: 111-188.
  3. Robert Koch-Institut. Herz-Kreislauf-Erkrankungen; https://www.rki.de/DE/Content/Gesundheitsmonitoring/Themen/Chronische_Erkrankungen/HKK/HKK_node.html; abgerufen am 04.06.2020.